Wir wussten nicht, wo uns der Kopf steht

  • Fall­bei­spiel Familie • 23. April 2018
    Esther E., 28-jährig, Mutter eines epilep­sie­be­trof­fenen Kindes

Wir wussten nicht, wo uns der Kopf steht

  • Fall­bei­spiel Familie • 23. April 2018
    Esther E., 28-jährig, Mutter eines epilep­sie­be­trof­fenen Kindes

Wir wussten nicht, wo uns der Kopf steht.

Die Diagnose Epilepsie kam für uns völlig über­ra­schend und über­for­derte uns alle.

Wir wussten nicht, wo uns der Kopf steht, und was das für uns als Familie bedeutet.

Durch den wert­vollen Gesprächs­aus­tausch mit einem Epi-Coach konnten wir uns ein Bild davon machen.
Dies half uns, die Krank­heit allmäh­lich einordnen zu können. Das war sehr hilf­reich.

Esther E., 28-jährig, Mutter eines epilep­sie­be­trof­fenen Kindes

Haben auch Sie ein Anliegen?

Kontak­tieren Sie uns

Haben auch Sie ein Anliegen?

Kontak­tieren Sie uns

Haben auch Sie ein Anliegen?

Kontak­tieren Sie uns